Start Schutz vor Strahlung und Umwelteinflüssen BEWEIS ERBRACHT: Handystrahlung und Hirntumor hängen zusammen!
Gefahr Mobilfunk und Hirntumor bewiesen (©123rf.com)
Gefahr Mobilfunk und Hirntumor bewiesen (©123rf.com)

BEWEIS ERBRACHT: Handystrahlung und Hirntumor hängen zusammen!

ICEMS und Höchstgericht Italiens haben Beweise bestätigt, Urteil gefällt: Handystrahlung verursacht Hirntumor, es hängt zusammen! Diese Bestätigung auf höchster Ebene ist mit 01. Oktober 2012 rechtsgültig erbracht. Die ICEMS (Internationalen Kommission für elektromagnetische Sicherheit) sowie das höchste Gericht Italiens haben den Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumor als endgültig erbracht und damit rechtsgültig bestätigt. Dieses Urteil des höchsten italienischen Gerichtes des EU-Mitgliedslandes Italien hat  bereits internationale Bedeutung! Mit diesem Urteil sind definitiv alle Versuche der Mobilfunkindustrie gescheitert, mit Gefälligkeitsgutachten diesen Zusammenhang zu verschleiern und industrieunabhängige Forschungsergebnisse zu diffamieren. Jeglicher Lobbyarbeit zum Trotz, konnten sich die italienischen Richter die Unabhängigkeit bewahren und…

Review Übersicht

Italienisches Höchstgericht erkennt mit diesem wichigen Urteil die bisherigen Forschungsergebnisse als rechtsgültig an.

User Rating: 4.61 ( 7 votes)

ICEMS und Höchstgericht Italiens haben Beweise bestätigt, Urteil gefällt: Handystrahlung verursacht Hirntumor, es hängt zusammen!

Diese Bestätigung auf höchster Ebene ist mit 01. Oktober 2012 rechtsgültig erbracht. Die ICEMS (Internationalen Kommission für elektromagnetische Sicherheit) sowie das höchste Gericht Italiens haben den Zusammenhang von Handystrahlung und Hirntumor als endgültig erbracht und damit rechtsgültig bestätigt. Dieses Urteil des höchsten italienischen Gerichtes des EU-Mitgliedslandes Italien hat  bereits internationale Bedeutung!

Mit diesem Urteil sind definitiv alle Versuche der Mobilfunkindustrie gescheitert, mit Gefälligkeitsgutachten diesen Zusammenhang zu verschleiern und industrieunabhängige Forschungsergebnisse zu diffamieren. Jeglicher Lobbyarbeit zum Trotz, konnten sich die italienischen Richter die Unabhängigkeit bewahren und auf Basis der zugrundeliegenden, eindeutigen Studien ein Urteil fällen. Dieses Urteil untermauert ebenfalls die Warnung der WHO vom Mai 2011 bez. der Gefahr von Krebs durch den Mobilfunk (WHO warnt vor Krebs durch Handystrahlung).

Forschungsergebnisse sind eindeutig

Bereits etliche Studien lieferten bereits deutliche Hinweise, wurde jedoch durch Gegenstudien, finanziert durch die Industrie, stets erfolgreich bekämpft – Zweifel an der korrekten Durchführung jeder einzelnen Studien wurden damit erfolgreich geschürt. Werden jedoch alle bekannten Forschungsergebnisse gemeinsam und zusammenhängend betrachtet, ist das Ergebnis mehr als eindeutig und deutlich. Die bisherigen Erkenntnisse im Überblick:

  • 1994: Mikrowellenstrahlung verursacht Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke mit dem daraus resultierenden Eindringen von Albumin ins Gehirn.
  • Niederfrequenzen (1976) sowie amplitudenmodulierte Funkfrequenzen (1979) verändern die Funktionsweise der Kalzium- und Kalium-Zellpumpen, einem grundlegenden Mechanismus lebender Zellen.
  • 1983: Verringerte Funktionsfähigkeit des Immunsystems des Menschen wenn Mikrowellen ausgesetzt wurde festgestellt.
  • 1995: Mikrowellen verursachen DNA-Brüche sowie Einfach- und Doppelstrangbrüche.
  • 2010: Veränderte Mikrokernbildung bei der Zellvermehrung
  • 2004: Elektromagnetische Felder beeinflussen den Lebenszyklus von Zellen, indem diese anormale apoptotische Signale und Überlebenssignale auslösen.
  • 1994-2008: Von magnetischen Feldern ausgelöste Ionenströme können verändern chemische Verbindungen in der Zelle.
  • 2000: Der Zusammenhang von elektromagnetischen Niederfrequenzfeldern sowie gepulsten Mikrowellen von Handys sowie dessen Auswirkung auf die Gesundheit wurde festgestellt.
  • 2010: Oxidativer Stress in Zellen durch elektromagnetische Felder.
  • 2006: Auswirkungen der Mikrowellenexposition auf die Schwangerschaft und die Nachkommen wurde festgestellt.
  • 2010: Kombinierte Krebswirkung in Kombination von Niederfrequenzstrahlung mit Gammastrahlung. Gammastrahlung ist eine ionisierende Strahlung, deren Anwendung bei Diagnose und Therapie (vor allem bei Frauen) verbreitet ist.
Messbare Erwärmung bei Handynutzung
Messbare Erwärmung bei Handynutzung

Erkenntnisse aus diesem Urteil

Es gibt erhebliche Unterschiede zwischen unabhängig durchgeführten Studien und von der Industrie bezahlten Studien. Die vermeintlich als „harmlos“ eingestufte hochfrequente elektromagnetische Strahlung trifft auf Ergebnisse die genau das Gegenteil beweisen. Es wurde festgestellt, die moderne Wissenschaft leidet unter dem Problem des Interessenkonfliktes. Wird eine industriefinanzierte Forschung und Studie durchgeführt, so liegt der Verdacht der „Befangenheit“ nahe. Eine Manipulation wissenschaftlicher Ergebnisse für Marketing- und Werbezwecke liegt nahe.

In jedem Fall hat dieses Urteil durch das höchste Gericht des EU-Staates Italien internationale Bedeutung und Gewichtung. Das Gericht sieht die Klage „Gehirntumor durch Handynutzung“ als stichhaltig und damit erwiesen an. Damit wird auch die Warnung der WHO „möglicherweise Krebs erregend“ nachhaltig bekräftigt. Aktiv betriebene Verharmlosungen der Risiken elektromagnetischer Strahlung auf die Gesundheit des Menschen sind seit dem 01. Oktober 2012 definitiv Geschichte.

Erwartete Auswirkungen auf den Mobilfunkmarkt

Eine persönliche Einschätzung von uns, PROnatur24. Dieses Urteil bestätigt das Risiko zu 100%, dennoch wird sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bei der Nutzung und Ausbau elektromagnetischer Felder und Netzen nichts ändern. Handy, Smartphone, W-LAN, DECT, Babyphones, HSDPA, LTE, … es wird so weitergehen, da das Bedürfnis der Endverbraucher zur Nutzung dieser permanenten Strahlung fortlaufend ansteigt, entgegen aller Risiken. Wäre dies anders, würde das Thema Zigarette und Rauchen schon lange kein Thema mehr. Unser Leben ist bereits derart vernetzt mit den neuen Technologien, dass ein Zurück nicht mehr möglich und zudem gar nicht gewünscht wird.

Handytasche schützt vor Strahlung
Handytasche schützt vor Strahlung

Auch wir, PROnatur24, lieben unser W-LAN und iPhone, doch in der Nacht ist alles ausgeschaltet. Zudem gibt Abschirmungstechnologien welche das Eindringen externer Störzonen in unser Schlafzimmer bzw. gesamthaft gesehen in die eigenen 4 Wände verhindern.

Wie so oft wird der bewusste Umgang mit diesen Technologien den großen Unterschied ausmachen. Auch zukünftig wird es eine große Zahl resignierender Menschen geben, welche dieses  Thema der Mobilfunkstrahlung als „Humbug“ abtun und ohne Einschränkung und Bedenken sich durchstrahlen lassen, 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche – ohne Rücksicht auf die so notwendige körperliche Regeneration. Auch weiterhin werden sich unzählige Menschen leidend und sterbenskrank in der Chemotherapie wiederfinden mit Hoffnung auf ein Wunder durch Medizin und Pharmaindustrie. Jahrzehnte des körperlichen Raubbaus sollten dann in wenigen Minuten/Tagen wiedergutgemacht werden. Gut das wir wenigstens Mobiltelefon, Auto und Kleidung nach dem Verschleiß/Verbrauch einfach neu nachkaufen können…

Schon gewusst…?

Die Lobbyisten in den Ministerien, die jahrzehntelang über die Gefahren der Atomkraft hinweg täuschten, haben heute im Bereich der elektromagnetischen Feldern Platz genommen. Jetzt leiten diese den Strahlenschutz im Bereich Mobilfunk.

@Update vom 26.11.2012

Neuste Generationen von Smartphones und Datensticks für mobiles Internet nutzen die LTE-Technologie. Hierbei sind theoretisch Bandbreiten bis 150 MBit/s möglich und damit deutlich höher als auf Kupfer basierende, physikalische Internetleitungen. Es ist schon beeindruckend mit welcher Stärke und Frequenz der Mobilfunk inzwischen betrieben wird, fordert doch der „unwissende bzw. ignorante“ Konsument danach. Praxistests in Wien im A1-Netz zeigen bereits Bandbreiten von über 50 MBit/s (siehe Beitrag auf standard.at), bequem drahtlos über Datenstick. Es zeigt sich auch hier sehr deutlich, das die gesundheitliche Thematik des Mobilfunks (hochfrequente elektromagnetische Felder) beim nutzenden Konsumenten leider noch eine sehr geringe Rolle spielt.

WERBUNG

LINK-SAMMLUNG

» LTE, die 4te Mobilfunkgeneration

» Mobiles Internet und was es NICHT ist

» Detailbericht zum Gerichtsurteil auf diagnose FUNK

» Auszug aus den Medien: Die Presse | der Standard | nachrichten.ch

» ICEMS (International Commission for Electromagnetic Safety)

» Häufige Krankheitssymptome mit Hinweis auf Ursachen

» SMART METER, mit dem Stromzähler zu Strahlung und Elektrosmog

» Leitfaden: Abschirmung von Elektrosmog durch Mobilfunk

» Handytasche eWall schützt beim telefonieren und Standby

» Elektromagnetische Strahlung als Waffe im Militär möglich

 

über Dietmar

Dietmar
Dietmar ist der Geobiologe und Techniker von PROnatur24. Er befasst sich intensiv mit den Auswirkungen von Elektrosmog auf den Menschen und untersucht fortlaufend die Möglichkeiten technischer Abschirmung.

Lesen Sie auch

Neuer Trend - Spielzeug für Kinder mit WLAN-Internetzugang - Datenschützer schlagen Alarm

Gefährlicher Trend: Strahlendes EMF Spielzeug mit Cloudzugang via WLAN und Internet – Hello Barbie & Co. sind da!

Die ersten interaktiven Spielzeuge für die Kleinsten unter uns - für unsere Kinder - erreichen den Markt und sind bereits zu kaufen - seit Weihnachten 2015. Zumindest in den USA, was die Edition der sprechenden Barbie, die "HELLO BARBIE" betrifft.

3 Kommentare

  1. Liebe Eltern – schützt Eure Kinder!!!
    macht ihnen klar, daß handys gefährlich sind – indem ihr selber damit bewußt umgeht – und net stundenlang euch das Drum an euren kopf haltet! Alles Liebe – Edgar Maier 0699 124 234 96

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Translate »