Niederfrequenz (Strom) – Errungenschaft und Fluch

Wo wären wir ohne Strom? Doch dies hat auch eine gesundheitlich belastende Schattenseite.

Die Nutzung von elektrischer Energie ist heutzutage nicht mehr wegzudenken – nichts geht mehr ohne. Und dennoch kann man definitiv von „Errungenschaft der Zivilisation und Fluch des Wohlstandes“ sprechen.

Eigentlich geht es rein um die elektrischen und magnetischen Felder die aus physikalischen Gründen mit der elektrischen Energie einhergehen. Und nochmals muss hier unterschieden werden, es geht um die Problematik in Zusammenhang mit Wechselstrom.

Problematik Wechselstrom

Der menschliche Körper funktioniert mit elektrischen Impulsen, welche zur Kommunikation zwischen Gehirn und fast allen Organen benutzt wird. Allerdings kommt dabei Gleichstrom zur Anwendung. Gleichstrom und Wechselstrom sind NICHT kompatibel!

Energielos und Erschöpft (©123rf.com)
Energielos und Erschöpft (©123rf.com)

Wechselstrom ging als Sieger aus dem „Stromkrieg“ 1890 hervor, bei dem es um die großflächige Elektrifizierung ging. Bei der Nutzung von Gleichstrom (von Thomas Alva Edison) hätte es aufgrund des Leitungswiderstandes wohl ein Elekrizitätswerk pro Stadt benötigt. „Westsinghouse“ erkannte in der Technologie der Wechselspannung (von Nikola Tesla) deutliche Vorteile für den verlustminimalen Transport. Tesla erfand dazu passend den Transformator für die Erzeugung der Hochspannung (Teslaspule), auch wenn seine Technik heute keine Anwendung mehr findet (heute werden Leitungstransformatoren verwendet). Zudem kann mithilfe von Transformatoren Wechselstrom recht einfach umgewandelt werden.

Lebewesen funktionieren auf elektrisch-chemischer Basis mit einer Gleichstromstärke von 4 Pikoampere (0,000 000 000 004) im Mikrovoltbereich. Jede Zelle, außer einer Krebszelle, ist über einen Nerv mit dem Gehirn verbunden, welche über Gleichstromsignale mit dem Gehirn als Regenerationssteuerzentrale kommuniziert. Wird  diese Kommunikation durch einwirkende Spannungsfelder (Frequenzen 50 Hz und 16,7 Hz) vom Wechselstrom gestört (Interferenz), kommt es über kurz oder lang zu Problemen. In den USA gilt Leukämie inzwischen als eine anerkannte Berufskrankheit der Elektroberufe!

Elektrosmog durch Strom

Elektrische und magnetische Felder sowie auch elektromagnetische Wellen zählen zum Elektrosmog (wie auch die Hochfrequenz). Das elektrische Feld wird mit V/m (Volt pro Meter) gemessen, jede Belastung über 30 V/m sollte als bedenklich erkannt werden. Magnetfelder werden mit nT (nanoTesla) angegeben, jeder Belastung über 30 nT/m sollte vermieden werden. In beiden Messbereichen liegt die Realität meist weit darüber.

Spannungsfelder sind mit relativ geringem Aufwand abschirmbar. Das Gegenteil gilt für Elektromagnetismus, welcher nicht wirkungsvoll bekämpft werden kann. Daher gilt als Grundregel für die Wahl von Wohnung und Haus das keine Hochspannungsleitungen noch „Trafostation“ des Netzbetreibers in näherer Umgebung als 150-200 Meter vorhanden sind. Das gleiche gilt für Oberleitungen der Bahn.

Elektrische Störfelder im Eigenheim

Genügend Abstand von externen Störzonen ist entscheidend, allerdings darf die hausinterne Verkabelung nicht übersehen werden. Für jede stromleitende Verkabelung gelten die gleichen physischen Gesetze.

Quellen für Elektrosmog im Eigenheim
Quellen für Elektrosmog im Eigenheim

Wenn nicht bereits beim Bau durch die Verwendung abgeschirmter Kabel geschehen kann nachträglich auch mit Netzfreischaltern gearbeitet werden. Es gilt jedoch das Funktionsprinzip solcher Freischalter zu beachten, denn elektrische Dauerverbraucher (Lampe, Radiowecker, Receiver, usw.) verhindern erfolgreich ein abschalten.

Auch sollte zwingend Metall im Bett vermieden werden, da dieses elektrische und magnetische Felder unterstützt. Dies gilt für Rahmen, Rost, Matratze (Federkern, Silber) sowie Decke/Polster (Silberfäden).

Wie schütze ich mich vor Elektrosmog von Strom?

Jegliche Abschirmungsmaßnahme bedarf einer richtigen und professionellen Untersuchung um Fehler und Fehlinvestitionen zu vermeiden!

Es gibt mehrere Möglichkeiten sich vor Niederfrequenz-Einflüsse zu schützen.

  • Abgeschirmte Kabel
  • Netzfreischalter
  • Abschirmfarbe (für faradayschen Käfig)
  • Antistatische Matratzen

Esoterische Installationen werden hier nicht berücksichtigt da meist eine technische Erkennung der Veränderung nicht möglich ist (was nicht heißt das diese nicht funktionieren!).


LINK-SAMMLUNG

» Häufige Krankheitssymptome bei Niederfrequenz (Elektrosmog)

» Leitfaden „selbst gemacht“: Abschirmung von Elektrosmog (Strom)

» Weiterführende Literatur

 

Print Friendly, PDF & Email
Translate »
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den AdBlocker um unser Gesundheitsportal zu besuchen.