Strahlung & Umwelteinflüsse
Trending

Infoabend „Wie gefährlich ist 5G?“ mit mir, Dietmar Hohn, als Referent zur Baubiologie.

Mein persönliches Fazit zur 5G Veranstaltung und Themenabend. Und wie es weiter geht ...

„Es muss uns allen klar sein, wenn wir so weitermachen ist 5G unausweichlich. 5G ist die logische Folge auf unser aller Nutzungsverhalten und Datenexplosion.“ Mit diesen ermahnenden Worten startete ich am 5. November 2019 meinen Fachvortrag zur Baubiologie mit Fokus auf Mobilfunkstrahlung und 5G beim Themenabend rund um 5G im Hofsteigsaal Lauterach. Weitere Referenten: Lehrer Andreas Funk und Arzt Dr. Viktor von Toenges.

Mein Fokus lag in der Aufarbeitung der Thematik Mobilfunk in baubiologischer und messtechnischer Hinsicht. Mir war es persönlich sehr wichtig kein Bashing gegen die neue fünfte Mobilfunkgeneration zu betreiben, sondern geschichtlich bei der Geburt des heutigen Smartphones zu beginnen. Die letzten 12 Jahre sollen als roter Faden dienen, welche zum Ergebnis führen, wie wir es heute im Alltag erleben. Und auch der Ausblick in die Zukunft war mir wichtig, inklusive 6G. Der sechste Mobilfunkstandard wird voraussichtlich 2030 starten.

Sehr spannend war erneut zu erleben wie die österreichischen Medien und Mobilfunkindustrie auf diese Aufklärungskampagne reagierten, einer Infoveranstaltung welche von der Vorarlberger Bevölkerung selbst ausging und auch finanziell von dieser aktiven Gruppe vollständig getragen wurde. Es gibt hierzu keine Interessensgruppierung im Hintergrund zum Themenabend. Diese Menschen aus dem Volk verlangten nach umfassender Information – weg von der einseitigen Berichterstattung durch die Medien und Werbekampagnen.

Um kurz vorzugreifen. Diese Veranstaltung platzte buchstäblich aus allen Nähten. 600 Sitzplätze wurden im großen Saal aufgestuhlt, vorbeugend für einen eventuellen Ansturm von ein paar hundert Vorarlbergern. Schlußendlich fehlten zwischen 100 und 150 Stühle und über hundert Menschen waren gezwungen im Stehen den Referenten zuzuhören.

„Wie gefährlich ist 5G?“, die Politik und die Medien

Im Vorfeld wurde die Politik wie auch die Medien für diesen 5G Infoabends informiert mit der Bitte um Bekanntmachung. Auch eine Podiumsdiskussion war angedacht, mit Teilnehmern aus Industrie, Politik und Wissenschaft. Schlußendlich stellte sich jedoch heraus das dies nicht möglich wird, denn es Bestand keine Bereitschaft dafür weder von Industrie noch Politik. Und eine Podiumsdiskussion mit nur „Gegnern“ wäre erneut zu Bashing gegen 5G geworden, was am Ziel „Information zu 5G“ erneut vorbeigehen würde. Damit blieb es bei drei Referenten mit der Möglichkeit zum persönlichen Gespräch mit diesen nach der Hauptveranstaltung, was von vielen Besuchern rege in Anspruch genommen wurde. Es bleibt die Vermutung bei den Organisatoren, das dies wohl ein „zu heißes Eisen“ ist für Industrie und Politik um sich freiwillig in die fachliche Diskussion zu begeben.

Im Vorfeld war es nicht möglich die Medien in Vorarlberg dafür zu gewinnen eine Ankündigung für diesen Infoabend zu veröffentlichen. Beim Fernsehen stießen die Organisationen sowieso auf taube Ohren. Auch am Veranstaltungsabend wurde kein Redakteur von VORARLBERG HEUTE gesehen – und das bei einem aus allen Nähten platzenden Hofsteigsaal mit über 700 Vorarlbergern. Gleiches gilt fürs private Radio. Trotz rechtzeitiger Information, wurde seitens des größten privaten Radiosenders von Vorarlberg, der Antenne Vorarlberg, keine Information zur 5G Veranstaltung an die Zuhörer weitergegeben. Soweit mir bekannt ist, war es lediglich möglich im lokalen Bezirksblatt und einem Gemeindeblatt eine kurze Information zur Veranstaltung zu schalten.

ORF Vorarlberg am Tag davor – Neues bei Neustädter

Am Tag vor der Veranstaltung war es für die Organisatoren dann doch noch möglich das 5G Thema in einen Radiotalk beim ORF Vorarlberg zu plazieren, bei „Neues bei Neustädter“. Auch ich war im als Interviewpartner zur Sendung eingeplant, mit einer Befragung im Vorfeld und anschließenden Einspielung in Teilen daraus während der Sendung. Aufgrund inhaltlicher Veränderung von der Vorbereitung bis zur tatsächlichen Radiosendung entschied ich dann von diesem Interview Abstand zu nehmen. Der Grund dafür liegt in meiner persönlichen Erfahrung mit meinem „Smartmeter Interview“ mit dem ORF Vorarlberg, bei dem wesentliche Teile einfach weggeschnitten wurden. Das Thema ist einfach zu wichtig, als es Opfer vom Schnitt werden zu lassen.

Wie sich dann herausgestellt hat, war dies ein großer Fehler meinerseits. Diese Radiosendung zu 5G war  unerwartet informativ, kritisch und mit beiden Interessensgruppen gleichwertig dabei. Leider sind Podcasts vom ORF nur wenige Tage abrufbar – in meinen Augen ein nicht nachvollziehbarer Fehler – und daher jetzt nicht mehr verfügbar. An dieser Stelle entschuldige ich mich bei Herrn Neustädter vom ORF für meine Absage vom geplanten Interview. Die Informationen vorab zur Sendung deuteten erneut auf eine sehr einseitige Darstellung hin.

Pressebericht zur 5G Veranstaltung durch's FMK
Pressebericht zur 5G Veranstaltung durch’s FMK

Diffamierung durchs FMK am Veranstaltungstag wird zur Blamage für’s FMK

FMK bedeutet „Forum Mobilkommunikation“ und ist eine freiwillige Interessensvertretung der österreichischen Mobilfunkbranche. Gregor Wagner, der Pressesprecher der FMK, sah sich wohl genötigt oder sagen wir besser thematisch verpflichtet von Wien aus eine aufklärende Presseaussendung zur 5G Veranstaltung in Lauterach an die APA weiterzureichen.

Ohne viel über die Veranstaltung zu wissen und dem Interesse der Veranstalter nach vollständiger Information von beiden Seiten für die Bevölkerung beschrieb er diese mit diesen Worten „Veranstaltung „Wie gefährlich ist 5G?“ ist pure Desinformation“. Es war für mich spannend die Reaktion des Publikums bei der Präsentation dieser Presseaussendung zu erleben und wie sich das FMK damit selbst blamiert hat. Und es zeigt sehr deutlich auch die Angst in Wien über die Aufklärung zu 5G wenn sich die FMK von einer Veranstaltung im westlichsten Bundesland Vorarlberg informativ „bedroht“ fühlt. Sehr sehr spannend.

Auch wäre interessant zu wissen ob Herr Gregor Wagner auch bereit wäre, ein paar tausend Euro von seinem privaten Sparbuch abzuheben und in eine Infoveranstaltung für die Bevölkerung zu investieren. Eine Investition ohne der Möglichkeit einer Amortisierung des finanziellen Aufwands durch anschließende Produktumsätze. Lediglich mit freiwilligen Spenden könnte gearbeitet werden. Ich vermute mal die Chancen dafür sind eher als gering einzuschätzen.

» Stellungnahme von Dr. med. Victor von Toenges auf die Aussendung vom FMK


Mein Bericht zur Veranstaltung
„WIE GEFÄHRLICH IST 5G?“

Wie gefährlich ist 5G? Veranstaltung im Hofsteigsaal, Lauterach
Wie gefährlich ist 5G? Veranstaltung im Hofsteigsaal, Lauterach (© Ben Hämmerle Photography)

Nach der Einleitung durch Leo Simma, den Mit-Initiator der 5G Infoveranstaltung, war ich der erste Referent um das „Eis zu brechen“ und die Besucher ins Thema Mobilfunk 5G einzuführen. Aufgrund dessen das ich keine Informationen darüber hatte wie der Informationsstand rund um die Mobilfunktechnologie im Publikum ist, habe ich mich dafür entschieden von einem kürzlichen Erlebnis im Alltag der Baubiologie zu erzählen. Dieses Beispiel zeigt das Thema mit welchem sowohl Messtechniker wie Baubiologe fortlaufend konfrontiert wird.

„Eine elektrosensible Dame ruft mich an und berichtet mir detailliert am Telefon von ihrem schlimmen Nachbarn der überhaupt keine Rücksicht nimmt auf ihre gesundheitliche Situation. Er habe überhaupt kein Verständnis für ihren katastrophalen Alltag durch alle die WLAN’s rundherum und masgeblich vor allem durch seins, da er direkt neben ihr wohnt. Er würde Sie eher belächeln und nicht ernst nehmen. Ich unterbreche dann nach gefühlt 10 Minuten den Bericht mit einer Frage: „Liebe Frau XY, Sie wissen aber schon das Sie mit mir seit gut 10 Minuten über Ihr Mobilfunktelefon sprechen?“ Sie antwortet darauf mit: „Ja ich weiss. Ich habe kein Festnetz da es mir zu teuer ist und zudem habe ich ja mit dem WLAN ein Problem.“

Wie so oft ist Wissen und Bewusstheit der Schlüssel!

Die Erfahrung der letzten gut 10 Jahre in der Baubiologie und Elektrobiologie zeigen ganz deutlich das Problem. Die Menschen nutzen eine Technologie im Alltag zu der sie keinen Bezug und erst recht kein Verständnis haben. Der Mensch ist Kunde und Nutzer eines durchgehend stark strahlenden Geräts und nutzen alle dessen Vorzüge, ohne such auch nur einen Wimpernschlag Zeit mit den Schattenseite dieser Technologie zu befassen. Wie sagte einst schon Göthe: „Wo viel Licht ist, ist starker Schatten.“. Für den elektromagnetische Funktechnologie gilt dies ganz besonders.

Fakt ist, solange der Mensch kein Bewusstsein und keine Verantwortung für die eigene Handlung bez. drahtloser Kommunikationstechnik übernimmt, solange ist ein gesundheitlicher Gedanke für neuen Mobilfunkgenerationen wie 5G oder das WLAN des Nachbars völlig fehl am Platz. Erst wenn die eigenen Hausaufgaben gemacht sind, sprich der bewußte Umgang mit der eigenen strahlender Technologie gelernt wurde, sind weiterführende Handlungen und Aktionen sinnvoll und zielführend.

So fügte ich meinem Beispiel aus dem messtechnischen Alltag gleich ein paar Fragen fürs Publikum an, um dieses Bewusstsein dieser über 700 Menschen vor mir abzutasten. Mit einfachem Handzeichen war es für mich dann sehr gut erkennbar, inwiefern sich diese Menschen mit dem Thematik bereits befasst haben.

  • Wer von Euch hat ein WLAN zuhause? Und wer von diesen schaltet das WLAN in der Nacht ab?
  • Wer nutzt das Smartphone als Wecker? Und wer davon hat dabei dieses Smartphone auf Flugmodus und lädt es dabei NICHT auf?
  • Wer trägt das aktive Smartphone in der Hosentasche bei sich?
  • Wer hat noch einen strahlungsfreien Festnetzanschluss?
  • Wer hat bereits einen Smartmeter als Stromzähler?
  • Wer hat seinen Schlafplatz bereits gegen Elektrosmog abgeschirmt?
  • SAR-Wert. Wer hat in der Bedienungsanleitung gelesen das das Smartphone beim Telefonieren nicht am Ohr aufliegen darf?
  • usw.

Das Ergebnis war bei manchen Fragen für mich überraschend positiv und teils deutlich höher als erwartet. Und es zeigt auch wie bei manchen Themen noch viel Nicht-Wissen vorhanden ist. Und dann ging es auch schon los mit meinem Vortrag und der Geburtsstunde des heutigen Smartphones.


9. Januar 2007, San Fransisco
Steve Jobs von Apple präsentiert der Welt seine Vision und verändert damit über Nacht die Welt


Heute, 12 Jahre später ist die moderne Welt geprägt von SMOMBIES – diesen SMartphonezOMBIES. Wir leben im Zeitalter welches als Entstehungsstunde der Head-Down-Generation in die Geschichte eingehen wird. Und wir erleben heute die ersten Folgen dieser psychologischen und emotionalen Abhängigkeit von diesem elektronischen Gadget oder sagen wir besser elektronischem Assistenten. Auch die Angst wurde zum dauernden Begleiter, Angst was zu verpassen oder die Angst kein Internet oder zuwenig Akku zu haben. Ich spreche hierbei gerne von der Maslow’schen Bedürfnispyradmide 2.0.

Bedürfnispyramide nach Maslow
Bedürfnispyramide nach Maslow
Bedürfnispyramide nach Maslow 2.0 - heute
Bedürfnispyramide nach Maslow 2.0 – heute

Das finale Ziel oder sagen wir das Endziel des aktuellen Wandels und Prozesses ist die vollständige Digitalisierung. Welche weiteren technologischen Schritte hierfür notwendig werden, ist derzeit nicht möglich zu sagen. Ich bin jedoch überzeugt das die Notwendigkeit von Displays ein Ende finden wird. Und der digitale Layer im Alltag wird dermaßen normal werden im Alltag, das wir wohl nur mehr beim Ausfall eines digitalen Systems erkennen werden, das wir in der vollständige Digitalisierung leben. Diese digitale Erweiterung des Lebens wird so normal werden, wie unsere Arme und Beine zu bewegen oder zu was zu essen um den Hunger zu stillen. Und diese Digitalisierung wird zwangsweise automatisch zu einer technologischen Abhängigkeit führen. Bereits heute gibt es Länder und Regionen die ohne Bargeld funktionieren – siehe Schweden.

Weitere Beispiele welche diese fortschreitende Abhängigkeit vom Smartphone und generell smarten Technologien sind die vor kurzem europaweit eingeführte Zwang zum ID-Check via App am Smartphone bei Überweisungen. Auch die Medien sind davon betroffen, so kennen die Zeitungsverlage seit Jahren bei den Abozahlen gedruckter Medien nur mehr eine Richtung – nach unten. Und da ist auch noch Youtube, Netflix und Amazon Prime? Gerade kommen Apple TV+ und Disney Plus hier auch noch dazu. Die Art und Weise wie wir Medien konsumieren hat sich bereits nachhaltig verändert – weg vom Fernseher, hin zum Smartphone und Tablet – und in Zukunft wohl via Brille (AR und VR).

Nahezu alle Bereich des Lebens verändern sich gerade mit der Einleitung ins smarte Zeitalter. Jeder Schritt dieser Veränderung wird schmackhaft mit großen Vorteil für die einzelne Person verkauft, doch am Ende geht es immer um die gleichen 3 Themen – Daten und Daten und Daten. Mit welchem Kraftakt diese Digitalisierung heute  erzwungen wird, zeigt der gesetzliche Tausch zum Smartmeter beim Stromverbrauch. Das dabei Grundgesetze gebrochen werden, scheint der Regierung völlig egal zu sein. Alles an diesem Tauschdesaster ist Schwachsinn, doch es geht eben um Verbrauchsdaten und dafür ist scheinbar jedes Mittel recht – da werden auch Gesetze zur Nebensache.

Abhängigkeit des Einzelnen durch smarte Technologien

Mir was es wichtig in meinem Vortrag aktuelle smarte Entwicklungen aufzuzeigen und glasklar vorzuführen in welche Richtung die Menschheit mit Vollgas zufährt. Es geht um Information um Bewußtsein zu schaffen damit dann jeder einzelne für sein eigenes Leben entscheiden kann.

Ein paar Beispiele für smarte Anwendungen bzw. Folgen daraus. Dieser Moment wenn einer großen Zahl an Menschen im Publikum der Mund vor Überraschung und Schock offenstand …

Südtirol rüstet gegen Platzwunden vom Smombies

Städte wie Tel Aviv erschaffen die Ampel 2.0 für Smombies

Smartes Spielzeug sind noch gefährlicher als „nur“ zu strahlen!

Smarte Windeln für moderne Eltern

Smarter Schnuller für besorge Mamas (Aktuell 2019 im Crowdfunding)

Chip’en des Menschen

 

Es gibt noch viele weitere Beispiele und ein paar davon sind bereits Teil unseres Alltags. Übrigens hat auch Edward Snowden vor dieser Entwicklung gewarnt, da eben alles zwei Seiten hat.

Ich habe ganz bewußt Beiträge ausgewählt die einerseits die Gefahren und auch die Werbung zeigen, wie Vorteile so erklärt werden das sie der Hausverstand als überzeugend wahrnimmt. In so gut wie allen Bereichen ist das Smartphone das Herzstück die zeigt somit sehr deutlich den heutigen und zukünftigen Stellenwert dieses digitalen Assistenten. Ach ja und klar – auch die ganzen Karten zum Bezahlen haben eine Ablaufdatum. Das Gadget mit der Funktion eines Smartphones wird langfristig unausweichlich zum Nexus im Alltag und generell im Leben werden.

5G ist u.a. die Folge aus dem Nutzungsverhalten des Menschen

Heute im smarten Zeitalter ist die fünfte Mobilfunkgeneration die logische Folge. Mehr und mehr muss alles miteinander kommunizieren und dies ist mit den bisherigen Standards nicht mehr möglich. Es wird vom Internet der Dinge (IoT) gesprochen und die vorherigen Beispiele sollen die Begründung dafür zeigen.

Neben der massiv gesteigerten Latenzzeit (Reaktionszeit) ist 5G vor allem auch in Datenübertragungsrate ein gewaltiger Schritt nach vorne. Videostreaming und Livestreaming ist eines der großen Themen der Zukunft – natürlich über den Mobilfunksender. Dabei ist es völlig unwichtig ob der Hochbitstream am PC, Fernseher oder mobilem Endgerät empfangen wird. Die hier entstehende Datenmenge pro User ist derart gewaltig das die bisherigen Sendestandorte gerade in Ballungsgebieten an die technischen Grenzen stoßen. Die Folge daraus ist das diese Sendeknoten und Verteiler ausgebaut und aufgerüstet werden – statt diese Anwendungen über kabelgebundenes Internet abzuwickeln und damit diesen Ausbau unnötig zu machen.

ZAHLREICHE GRÜNDE FÜR 5G

  • Kurz vom Datenkollaps durch jeden einzelnen User. Datenmenge verdoppelt sich jedes Jahr – vor allem mobil.
  • Videostreaming (Netflix, Amazon Prime, Disney+, Apple+)
30 Minuten Videostreaming = 6 Kilometer autofahren
  • IoT (Smartes Wohnen). Noch nicht Smart Cities, diese benötigen mindestens 6G oder 7G. Was ist mit Bargeld?
  • Neue Anwendungen (AR, VR, Robotik, Landwirtschaft, Drohnen, Industrie 4.0)
  • Selbstfahrende Autos

PRO 5G – VIEL LICHT

  • Latenz sinkt auf 2-5 Millisekunden (bisher 15-80 MS)
  • Geschwindigkeit: bis zu 100x schneller als LTE (3 Gigabit pro Sekunde) = 375 MB pro Sekunde / HD Film 90 Minuten in 16 Sekunden runterladen
  • mehr Frequenzbänder – höhere Stabilität
  • kann für verschiedenste Anwendungsbereiche optimiert werden (Multi-Layer-Ansatz)
  • Präzisere Strahlung. Mobilfunkstrahl kann zielgerichtet werden auf den Anwender. Energieeinsparung bei gleichzeitig besserer Kapazität.

CONTRA 5G – VIEL SCHATTEN
Die Gewichtung nachfolgende Aufstellung erhöht sich ab 20 GHz nochmals dramatisch.

  • Massiv mehr Sender als bisher, sogenannte Mikrozellen (PicoZellen). Jedes zweite Gebäude wird eine Antenne haben bzw. alle 150 Meter (Wände, Straßenlampen, Dächer) eine Antenne haben müssen für ein stabiles 5G.
  • Pro Sender weniger Energieverbrauch. Jedoch durch die Anzahl an Sendern der höchste Energieverbrauch aller Zeiten beim Mobilfunk. 5G wird daher auch als Klimakiller.
  • Ungünstige Frequenzen brauchen mehr Watt Sendeleistung um durch die Wand zu kommen (= lauter). Die Strahlenbelastung steigt.
  • Höchste elektromagnetische Dauerbestrahlung aller Zeiten. Zumindest in den ersten paar Jahren, bis zur Abschaltung von 2G und 3G.
  • Millimeter-Wellen. Wird vollständig über die Haut und Augen absorbiert.
  • 5G Handys überhitzen. Neue Kühlsysteme (Heatpipes) sind in Entwicklung.

» LTE geht, 5G kommt. Das kommt 2020 mit dem neuen Internet of Things (IoT) auf den Menschen zu.

» Wie gefährlich ist 5G? Wie schütze ich mich vor dem 5G Netz? Wie kann ich 5G abschirmen? Hier ist der Leitfaden gegen Funkstrahlung – INKLUSIVE 5G!

 

5G, 6G, … ist die Verantwortung von uns allen. Auch von dir und deinem Verhalten!

5G, 6G, usw. ist die Verantwortung von uns allen!
5G, 6G, usw. ist die Verantwortung von uns allen!

Ich wiederhole: „Es muss uns allen klar sein, wenn wir so weitermachen ist 5G unausweichlich. 5G ist die logische Folge auf unser aller Nutzungsverhalten und Datenexplosion.“ Dies waren meine Worte zum Beginn meines Vortrags und die sind Wort für Wort auch so gemeint.

5G ist nach ca. 10 Jahren die nächste Generation welche die Probleme die LTE nicht lösen konnte bzw. nicht mehr lösen kann in Angriff nehmen wird. Und mit dem Start von 5G beginnt die Entwicklung von 6G, der sechsten Mobilfunkgeneration mit der dann wohl die Echtzeit ohne Latenz und Smart Cities eingeführt werden.

Ziel meines Vortrags war es aufzuklären und nicht eine Mobilfunkgeneration zu niederzumachen und zu bashen, die auch eine Folge des Nutzungsverhalten der Menschen ist – jedes einzelnen Nutzers mobiler Technologien die über den Sendemasten abgewickelt werden.

ES LIEGT AN UNS ALLEN. AUCH AN DIR!

PS: Das Video des Infoabends zu 5G ist in der Bearbeitung und wird sobald verfügbar hier eingestellt.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Update vom 18.11.2019

Redaktioneller Beitrag zu 5G in der Sonntagsausgabe des Wann & Wo vom 17.11.2019.

Wann & Wo 5G Beitrag Seite 1 - klicken um das PDF zu öffnen (© Wann & Wo - Anja Förtsch)
Wann & Wo 5G Beitrag Seite 1 – klicken um das PDF zu öffnen (© Wann & Wo – Anja Förtsch)
Wann & Wo 5G Beitrag Seite 2 - klicken um das PDF zu öffnen (© Wann & Wo - Anja Förtsch)
Wann & Wo 5G Beitrag Seite 2 – klicken um das PDF zu öffnen (© Wann & Wo – Anja Förtsch)

HIER KLICKEN für die Online Ausgabe der Wann & Wo vom 17. November 2019.


LINKS zum Thema

» Zur Homepage der Bürgerbewebung „5g-nein.com“

» Baubiologische Raumanalyse (Schlafplatz, Arbeitsplatz, Wohnraum) anfordern

» Bekannte Symptomatik die auf Belastung durch Elektrosmog hinweisen kann

» Leitfaden zum Selbermachen – Schutz vor Funkstrahlung

» Baldachin Elektrosmog PRO – der mobile Rundum-Schutz zum mitnehmen

» 5G – Die 5. Generation des Mobilfunks, erklärt vom Baubiologie Magazin

» Themenbeiträge auf diagnose: funk

 

Es ist immer wieder beeindruckend was Menschen die sich vernetzen und Energien bündeln an Resultaten schaffen. In diesem Fall war das Ziel die Beleuchtung vom PRO und CONTRA 5G sowie die große Frage WARUM 5G?

Benutzer Bewertung: Gib die erste Bewertung ab!
Sichworte

Dietmar

Dietmar ist der Geobiologe und Techniker von PROnatur24. Er befasst sich intensiv mit den Auswirkungen von Elektrosmog auf den Menschen und untersucht fortlaufend die Möglichkeiten technischer Abschirmung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button

INTERESSE AM AFFILIATE?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie als z.B. Baubiologe, Geobiologe, Blogger, usw. von unserem Affiliate Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliatepartner.
Close
Close

INTERESSE AM AFFILIATE?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie als z.B. Baubiologe, Geobiologe, Blogger, usw. von unserem Affiliate Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliatepartner.
Affiliate Partner