Strahlung & Umwelteinflüsse
Trending

Enthüllung zu 5G! Wissenschaftlicher Dienst des Europaparlaments klärt Abgeordnete über gesundheitliche Risiken auf.

März 2020. Eine saftige Watsch'n für alle Verfechter von „Digital first, Bedenken second“ und ein Weckruf für Mediziner und Wissenschaftler.

In einem für die Abgeordneten des Europäischen Parlamentes bestimmten Informationspapier weist der Wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlaments auf die gesundheitlichen Risiken der Mobilfunktechnologie im Allgemeinen und von 5G im Besondern hin. Dieses Dokument ist nicht nur eine saftige Watsch’n für alle Verfechter von „Digital first, Bedenken second“, sondern auch ein Weckruf für Mediziner und Wissenschaftler.

Weiter unten im Linkregister ist dieses brisante Dokument zum Runterladen verlinkt.

Wir haben nachfolgende Informationen mit dieser Bitte diese zu veröffentlichen erhalten. Aufgrund der Wichtigkeit und Brisanz kommen wir dieser Bitte von „Suzanne Sohmer und Werner Funk“ sehr gerne nach.  Aufgrund des extern erstellten Inhalts, gilt hier der Haftungsausschluss im Besonderen.


Logo Europa Parlament

E-Mail von Werner Funk an das baubiologische Netzwerk in Deutschland & Österreich

Liebe interessierte Mitmenschen,

anbei eine 5G-Werbe Info aus dem Lager Scheuer/Schulze nach dem Motto: Trotzkopf will endlich 5G! Und demgegenüber gestellt ein SCHMANKERL zum Genießen: Der wissenschaftliche Dienst des Europäischen Parlamentes warnt vor 5G!!

Seit Wochen ist die mediale Berichterstattung auf das Krisenthema Corona fokussiert. Die Informationsflut ist gewaltig, ob auf gedrucktem Papier oder im Netz. Psychologen geben ihre Expertisen zu Hamsterkäufen von Klopapier zum Besten und Virologen geben Ratschläge zum Selbstschutz und Fremdschutz. Ärzte und Pflegekräfte beklagen unisono den für sie verheerenden Mangel an Schutzausrüstung. Es sind schwere Zeiten, zweifellos. Da gilt es zusammenzuhalten und solidarisch zu sein.

Das Einordnen von Informationen kostet zusätzliche Energie und wir werden uns nicht an der Verbreitung von – sicherlich zum Teil lesenswertem und beachtenswerten Informationen beteiligen, die sich in vielfachen Diskussionen um den Ursprung des Virus, seine Gefährlichkeit und die rechtlichen Bewertungen von Ausgangsbeschränkungen usw. niederschlagen. Wir spüren, dass es uns persönlich besser tut, hier mehr Seelenhygiene zu betreiben und nicht alles bewerten zu müssen, was da um uns herum an Meinungen und Theorien sprudelt und um unsere Aufmerksamkeit buhlt.

Wir sehen eher die Gefahr, dass diese Krise dazu instrumentalisiert wird, um die Digitalisierung voranzutreiben. So wird paradoxerweise mehr Schutz vor der Corona-Infektion durch die Anwendung einer Corona-Tracker-App suggeriert, was aber durch gleichzeitige Gefährdung der Gesundheit durch dauerstrahlende Smartphones konterkariert wird. Und 5G wird gerade jetzt mit Verweis auf die Krise intensiv geworben.

Es wird aber auch vor 5G gewarnt und diesmal an der richtigen Stelle!

Bundes-Verkehrsminister und Bundes-Umweltministerin auf gemeinsamer Werbetour für 5G

In einem Schreiben haben sich Scheuer und Schulze an Städte, Gemeinden und Landkreise gewandt und den zügigen Ausbau von 5G angemahnt. Gerade die Corona-Krise würde verdeutlichen, wie wichtig eine hochleistungsfähige Infrastruktur und eine durchgehende Erreichbarkeit sei. Während also im Hochtechnologieland Deutschland Bürger ihre privaten Nähstuben in den Dienst der Allgemeinheit stellen, um in Eigeninitiative dem landauf landab vorherrschenden Mangel an Mundschutz abzuhelfen, konzentriert sich Bundes-Verkehrsminister Scheuer darauf, den Mangel an Flugtaxis zu beheben. Und da bei manchen Herrschaften die Nutzungsmöglichkeiten der analogen Intelligenz tatsächlich erschöpft zu sein scheinen, muss schnellstens künstlicher Hirn-Ersatz her…


AUSZÜGE AUS DEM BRISANTEN INFORMATIONSPAPIER des wissenschaftlichen Dienstes des Europa-Parlaments

So heißt es unter anderem in diesem Dokument:

Die aktuellen Bestimmungen der EU zur Exposition gegenüber drahtlosen Signalen, die Empfehlung des Rates zur Begrenzung der Exposition der Bevölkerung gegenüber elektromagnetischen Feldern (0 Hz- 300 GHz), sind mittlerweile 20 Jahre alt und sind daher nicht auf die spezifischen technischen Merkmale von 5G anwendbar…

Mit anderen Worten: Entgegen der Beteuerung von Scheuer und Co. schützen veraltete Grenzwerte keinesfalls vor den Auswirkungen von 5G, auch wenn diese Behauptung tagtäglich durch Politikermünder runderneuert wird.

 

Der Zugang zur fünften Generation der Drahtloskommunikation und ihrer Vorteile, wie das Empfangen und Senden extrem hoher Datenmengen von einem Gigabit pro Sekunde, könnte beispielsweise für die militärische und medizinische Forschung vorteilhaft sein. Allerdings werden das Militär, Krankenhäuser, die Polizei und Banken vor allem aus Sicherheitsgründen zumindest für ihre wichtigsten Kommunikationsinhalte auch weiterhin drahtgebundene Verbindungen nutzen…

Mit anderen Worten: 5G ist entgegen vielfacher Beteuerungen seitens der Wirtschaftsverfechter nicht sicher! (Stichwort: Datenklau und Hackerangriffe). Wir erinnern uns an die unrühmliche Rolle des SCENHIR (Wissenschaftlicher Ausschuss „Neu auftretende und neu identifizierte Gesundheitsrisiken“) im Jahr 2015. Auch dazu wird Stellung genommen:

Der letzten Stellungnahme des SCENHIR vom Januar 2015 zufolge gibt es keine Belege dafür, dass EMF-Strahlung die kognitiven Funktionen des Menschen beeinträchtigt oder zu einer Zunahme der Krebsfälle bei Erwachsenen und Kindern beträgt. Allerdings wies die International EMF Alliance (IEMFA) darauf hin, dass bei vielen Mitgliedern des SCENHIR ein Interessenkonflikt bestanden haben könnte, weil sie berufliche Beziehungen zu verschiedenen Telekommunikationsunternehmen hatten oder von diesen finanziert wurden…

Mit anderen Worten: Von industriellen Interessen abhängige Wissenschaftler verharmlosen die Risiken, wohingegen unabhängige Wissenschaftler davor warnen.

 

Verschiedene Studien deuten darauf hin, dass 5G die Gesundheit von Menschen, Pflanzen, Tieren, Insekten und Mikroben beeinträchtigt würde – und dass bei 5G ein vorsichtiger Ansatz angebracht wäre, da es sich um eine nicht getestete Technologie handelt. In der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen, der Schlussakte von Helsinki und anderen internationalen Verträgen wird anerkannt, dass im Vorfeld von Maßnahmen, die die menschliche Gesundheit beeinträchtigen könnten, die Zustimmung nach Inkenntnissetzung ein wesentliches, grundlegendes Menschenrecht, das noch brisanter wird, wenn es um die Exposition von Kindern und Jugendlichen geht…

Mit anderen Worten: Entgegen der Beteuerungen de vom Digitalisierungswahn befallen Politikern gibt es zu 5G keine gesicherten Erkenntnisse hinsichtlich seiner Unbedenklichkeit. Ganz im Gegenteil, die wissenschaftlichen Hinweise belehren uns eines Besseren.


Persönliche Anmerkung der PROnatur24® Redaktion

Es ist sehr spannend wie diese Thematik scheinbar bewusst bei der Presse auf taube Ohren stößt, selbst wenn das europäische Parlament öffentlich informiert und dafür zur Pressekonferenz einlädt. Zumindest ergibt sich dieser Eindruck bei einem überwiegend leerem Raum bei dieser Pressekonferenz im März 2020.

„Passt dieses lästige gesundheitliche Thema eventuell nicht in den europaweiten Plan des 5G Rollouts?“, fragen wir uns. Wo doch einstimmig von der Harmlosigkeit der hochfrequent gepulsten elektromagnetischen Strahlung von Mobilfunknetzen berichtet wird inkl. der fünften Generation davon, namens 5G. Könnte dies eventuell auch mit finanziellem Interesse zusammenhängen, da neben den Milliarden an Investitionen in den Aufbau der Technologie auch der gleiche hohe, wenn nicht gar höhere Betrag an Werbeeinnahmen winken? Hohe Umsätze und Gewinne die sonst eventuell nicht in den Taschen der teils börsennotierten Medienunternehmen ankommen würden?

Seit vielen Jahren helfen und beraten wir Menschen bei baubiologischen Themen in Bezug auf Problematik und Schutz vor Elektrosmog. Permanent werden dabei mit Ignoranz und Glaube konfrontiert – Glaubensaussagen wie „das glaube ich nicht“ auf physikalische Fakten und naturwissenschaftliche Grundlagen auf der eine ganze IT und Telekommunikationsindustrie aufbaut. Daher kommt dies einer kleinen Sensation gleich. Selten haben wir erlebt, das so deutlich von einer offiziellen Regierungsstelle über Gefahren einer neuen Technologie gesprochen wird und davor gewarnt. Nur dumm wenn niemand hinhört …

 

WERBUNG

5 1 1

LINKS zum Thema

» Download: Auswirkungen der drahtlosen 5G Kommunikation auf die menschliche Gesundheit (PDF)

» Scheuer und Schulze wollen 5G-Skeptiker überzeugen

» Pressemitteilung von diagnose:funk, 10.03.2020

» DIY Leitfaden: Wie schütze ich mich vor 5G?

» Alle DIY Selbst gemacht Leitfäden im Überblick

» Wissenschaftlicher Dienst des europäischen Parlaments


 

Selten aber doch passiert manchmal unerwartetes. Besser kann dieses Geschehnis nicht beschrieben werden, wenn der wissenschaftliche Dienst der EU Parlaments warnende Worte zu 5G ausspricht.

Benutzer Bewertung: Gib die erste Bewertung ab!
Sichworte

Dietmar

Dietmar ist der Baubiologe und Techniker von PROnatur24. Er befasst sich intensiv mit den Auswirkungen von Elektrosmog auf den Menschen und untersucht fortlaufend die Möglichkeiten technischer Abschirmung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button

INTERESSE AM AFFILIATE?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie als z.B. Baubiologe, Geobiologe, Blogger, usw. von unserem Affiliate Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliatepartner.
Close
Close

INTERESSE AM AFFILIATE?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie als z.B. Baubiologe, Geobiologe, Blogger, usw. von unserem Affiliate Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliatepartner.
Affiliate Partner