Gesund & Vital

„I Won’t Go Quietly“ – Fakten und Fragen zu AIDS!

AIDS ist gefährlich, AIDS bringt dich um. Das ist so, denn das haben wir schon in der Schule gelernt!

Ich habe mir lange überlegt, ob ich diesen kritischen, vor allem jedoch Fragen stellenden Beitrag verfassen soll. Ich verfolge dieses Thema nun seit mehreren Jahren und es keimen Zweifel. Zweifel ob wir, die Menschen selbst, wirklich alles über diese Krankheit erfahren haben, was wir wissen sollten. Das entstehende Bild spricht für sich selbst!

Das Ziel von PROnatur24 ist seit dem Start im Herbst 2011 die Gesundheit des Menschen zu erreichen und zu erhalten, idealerweise im Einklang mit der Natur die uns umgibt. Um dies zu erreichen benötigen wir alle Informationen, einen offenen Geist und die Bereitschaft für Neues. Und darum gehts auch bei diesem Thema.

Die Entdeckung von AIDS

Es war „Prof. Luc Montagnier“, dem es 1983 erstmals gelangt den heute als HI-Virus bekannten Erreger für die Immunschwächekrankheit AIDS zu isolieren – scheinbar. 2008 erhielt er zusammen mit „Françoise Barré-Sinoussi“ sogar den Nobelpreis für diese  Leistung der Entdeckung des HIV-Viruses verliehen. Doch danach passiert sehr interessantes. Montagnier „rudert“ plötzlich zurück, AIDS ist gar nicht so aggressiv wie ursprünglich gedacht. Jemand mit einem guten Immunsystem kann eine HIV-Infektion innerhalb von ein paar Wochen unbeschadet überstehen. Ein recht überraschender Sinneswandel, jedoch noch viel mehr überraschend, der weltweit meisterlich ignoriert wird.

Das HI-Virus wurde bis heute nicht gefunden!

Dies ist auch irgendwie sehr undurchschaubar, hat doch Montagnier für diese Isolierung des Erregers diese hohe Nobelpreis-Ehrung bekommen. Doch warum existiert dann bis heute kein einziges Foto aus dem Elektronenmikroskop. HIV ist bis heute dh. nach 25 Jahren intensiver Forschung noch immer nur durch Analyse des Krankheitsumfeldes erkennbar (AIDS bezeichnet eine spezifische Kombination von Symptomen, jedoch nicht den Virus selbst!). Es gibt weltweit nicht mal einen gleichen Standard für die HIV-Erkennung. So kann es tatsächlich passieren das der Patient in Europa als HIV positiv gilt und bei einem wiederholten Test in Australien als HIV negativ (und umgekehrt).

PRO AIDS, wenns ums Geld geht?

Wird Medizin zum Krankmacher? (©123rf.com)
Wird Medizin zum Krankmacher? (©123rf.com)

Wie so oft geht’s eventuell auch hier ums Geld. Es ist das grundlegende Interesse der Pharmaindustrie das der Mensch krank ist, irgendwie auch nachvollziehbar – an der gesunden Person wird kein Geld verdient. Ohne Zweifel ist es entscheidend wichtig das wir wirkungsvolle Medikamente haben und auf diese zurückgreifen können im Bedarfsfall. Jedoch muss das Ziel der gesunde Mensch bleiben und nicht das umsatzträchtige Medikament. Auch bei AIDS mit den ganzen AIDS-Chemo-Präparaten handelt es sich um ein Multi-Milliarden-Geschäft. Und natürlich besteht dieses Geschäft zwangsläufig nur solange, solange es auch die Krankheit und die Angst vor der AIDS-Epidemie gibt. Was sind denn das eigentlich für Medikamente welche das Leben der HIV-positiven Person verlängern soll?

Interessanterweise haben diese Medikamente alle diese Nebenwirkungen unter denen die Kranken aufgrund vom eigentlich AIDS leiden und auch daran sterben. Und es mehren sich die Stimmen betroffener Menschen, denen es nach der Absetzung der Medikamente schlagartig deutlich besser geht. Eine Liste der aktuell eingesetzten  Medikamente gegen AIDS gibts weiter unten zum download. Die typischen Nebenwirkungen sind: Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Muskel- und Kopfschmerzen sowie Hautausschläge. Sehr viele leiden unter Fettumverteilungs-Störungen.

Das Medikament AZT als Beispiel wurde vor über 30 Jahren als Krebsmittel entwickelt. Als Zellgift jedoch so tödlich, dass im Tierversuch alle Mäuse verendet sind. Sämtliche gesunde Zellen wurden vergiftet und das Immunsystem lahmgelegt. AZT fand daraufhin den Weg ins Lager und es dann später als AIDS-Mittel neu zu vermarkten. Ausgerechnet ein immunschwächendes Zellgift soll jetzt  die Immunschwächekrankheit AIDS heilen?

Nach 25 Jahren noch immer viele offene Fragen zu AIDS

Im Juli 2010 fand in Wien ein recht interessante Konferenz statt. Es wurden hier folgende Fragen gestellt:

  • Warum gibt es keine AIDS Epidemie in Europa, obwohl wir die letzten 25 Jahre laufend davor gewarnt wurden?
  • Wo ist die Impfung gegen HIV, die seit 25 Jahren immer wieder angekündigt wurde?
  • Wohin sind die Unsummen an Geld geflossen, die seit 25 Jahren für AIDS ausgegeben wurden?
  • Wie ist es möglich, dass sich die Bevölkerung Afrikas in den letzten 20 Jahren verdoppelt hat, obwohl der Kontinent doch angeblich wegen einer Aids Epidemie vor dem Kollaps steht?
  • Wie ist es möglich, dass Uganda, das am stärksten von HIV betroffene Land Afrikas, heute zu den am stärksten wachsenden Ländern der Welt gehört? Wie konnte dieses Land die AIDS Epidemie ohne Medikamente überstehen?
  • Wieso erklärt der Entdecker des HIV, Prof. Luc Montagnier, dass jemand mit einem guten Immunsystem eine HIV Infektion innerhalb von ein paar Wochen unbeschadet überstehen kann?

Mehr über diese Konferenz, diese echt genialen Fragen und Antworten zu diesen Fragen über den Link am Ende dieses Beitrags.

Frage: Gibt es dieses präsentierte AIDS überhaupt?

Tatsache ist, eine definitive und eindeutige Antwort zu AIDS gibt es derzeit nicht. Es scheint als ist sich hier die Forschung selbst nicht einig. Zumindest eine Tatsache ist fix, dem Entdecker von AIDS, Prof. Luc Montagnier, wird nicht mehr zugehört seit der Wandlung der Aussage. Der Verdacht drängt sich auf als wären die wirtschaftlichen Interessen einfach zu groß. Es gibt eine immens große Zahl an Menschen die als HIV positiv gelten und darunter leiden, ob an den Nebenwirkungen der Medikamente oder an AIDS selbst steht im Raum.

Es bleibt jedem selbst überlassen sich mit diesem Thema zu befassen, nein anders, es wäre sehr wichtig das zu tun. Der moderne Mensch sollte endlich mündig werden. Nicht alles was in den Medien gelesen und gehört wird, muss zwingend den Tatsachen entsprechen. Gut verpacktes Marketing ist mächtig und wird leider allzuoft als vermeintliche Wahrheit erkannt. Wir leben in einer Zeit der Kommunikation und der Vernetzung, echte Informationen zu erhalten war nie einfacher wie jetzt. Wer Details und die Wahrheit sucht, wird mit Sicherheit im Word Wide Web fündig!

@Update vom 17.06.2013

Es ist immer sehr toll wenn wir von Fachkräften zu besonderen Themen angesprochen und/oder aktualisiert werden. Dies ist nun auch zu unserem Beitrag AIDS vom August 2012 geschehen durch den Heilpraktiker Bales aus Köln. Nachfolgend auf das E-Mail ergab sich auch ein sehr interessantes persönliches Telefonat. Die Naturheilpraxis Wilfried P. Bales in Köln betreut seiten vielen Jahren Menschen mit der Diagnose HIV-positiv und begleitet den Krankheits- und Lebensverlauf aktiv mit. Herr Bales betreibt zudem ein Forum zur Thematik AIDS auf www.helferzelle.de. Nachfolgend das E-Mail von Herrn Bales an PROnatur24:

Guten Tag!

Ich weiß nicht ob ich Ihnen schon einmal geschrieben habe. Jedenfalls bin ich soeben auf Ihre Beitrag gestoßen und finde, dass Sie offensichtlich als „HIV/Aids-Theoretiker“ sehr viel dummes Zeugs daher schreiben.

Was Montagnier wirklich gesagt hat:
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1791

Wenn Sie sich mit den Tatsachen um HIV/Aids ernsthaft beschäftigen wollen, empfehle ich meine Fachartikel zum Thema. Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

HIV – Mythos oder ernstzunehmende virale Bedrohung?
Teil 1: Zur HIV/Aids-Kritik und ihren lebensgefährlichen Folgen für HIV-Patienten
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=305

HIV – Chronische Entzündung und Immunaktivierung
Teil 2: Chancen und Grenzen alternativer Therapie bei HIV-Patienten ohne antiretrovirale Therapie (ART)
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=306

HIV – Nutzen und Schaden antiretroviraler Therapie (ART)
Teil 3: Aspekte und Erfahrungen complementärer Therapie bei HIV-Patienten ergänzend zur ART
http://www.helferzelle.de/wil/kb.php?mode=article&k=307

Und zu den Filmen, die nach Ihrem Artikel verlinkt werden:
Christine Maggiore ist seit Jahren verstorben
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1199

Karri Stokeley und Leonhard Seebald sind verstorben
Karri Stokely, die im Film immer noch lebt, ist bereits seit einem Jahr unter der Erde. Der Mann der Hauptprotagonistin Barbara Seebald, Leonhard Seebald ebenfalls.

Die griechische Journalistin Maria Papagiannidou ist  verstorben
http://www.helferzelle.de/wil/viewtopic.php?t=1641

Wie wärs, wenn sie Ihren Text einmal an die Realität anpassen und sich etwas ernsthafter mit der Thematik beschäftigen?

Freundliche Grüße
Wilfried Bales

An dieser Stelle nochmals ein Dankeschön für die tolle Kritik zu unserem Beitrag, der das Ziel hat Fragen zum Thema HIV/AIDS aufzuwerfen und angebliche Fakten zu hinterfragen.

Wie so oft liegt die Wahrheit wohl irgendwo zwischen dem finanziellen Interesse der Pharmaindustrie und der völligen Ablehnung der Krankheit.

 

Naturheilpraxis Wilfried P. Bales
Thielenstrasse 29
DE- 50825 Köln

+49 (0)221 5504040
info@heilpraxis-bales.de

 


LINK-SAMMLUNG

» Welt-AIDS-Konferenz

» Download aktuelle AIDS-Medikamente (von der deutschen AIDS Hilfe)

» Das Pharma-Geschäft AIDS

» Naturheilpraxis Bales, Köln

» Forum Helferzelle

» I won’t go quietly

» Homepage zum Film „House of Numbers“ (Filmstream weiter unten)

 

FILM „House of Numbers“:

Print Friendly, PDF & Email

Review Übersicht

Ist das was wir über AIDS wissen wahr? Wie sieht es mit den finanziellen Interessen bei dieser Krankheit aus?

Benutzer Bewertung: 4.88 ( 2 Stimmen)
Sichworte

Dietmar

Dietmar ist der Geobiologe und Techniker von PROnatur24. Er befasst sich intensiv mit den Auswirkungen von Elektrosmog auf den Menschen und untersucht fortlaufend die Möglichkeiten technischer Abschirmung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schau mal hier ...

Close
Translate »
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den AdBlocker um unser Gesundheitsportal zu besuchen.