Umwelt & Natur

Das Aluminium-Zeitalter. Eine Zeitbombe im Körper?

Review Übersicht

Unglaublich! Trotz fehlender Forschung wird Aluminium in vielen Bereichen eingesetzt.

Benutzer Bewertung: 3.81 ( 7 Stimmen)

Ähnlich wie Kunststoff nimmt auch Alu einen immer zentraleren Stellenwert im täglich Leben ein. Willkommen im Aluminium-Zeitalter!

Es ist viele Jahre her, da erkannten wir erstmals beim Einkauf von Hygieneartikeln die enorme Marktdurchdringung von Aluminium. Wir erhielten als Konsument erstmals Hinweise über Zusammenhänge zwischen Aluminium und Krankheiten wie Krebs. Um es auf den Punkt zu bringen: Die Suche nach einem Deodorant OHNE Aluminiumchlorid gestaltet sich wie die sprichwörtliche Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen!

Produzenten beziehen sich bei der Nutzung dieses Salzes Aluminiumchlorid auf die effektive Wirkung, da es die Hautzellen verklebt und damit schwitzen verhindert. Es verdichten sich in letzter Zeit jedoch die Hinweise das Aluminium auch auf die Schweißdrüse einwirkt. Der Verdacht nach einem Zusammenhang zwischen Brustkrebs und Aluminiumchlorid erhärtet sich zunehmend, konnte doch bei betroffenen Frauen ein erhöhter Aluminiumgehalt in der Brust nachgewiesen werden. Es es gibt deutliche Hinweise als könne Aluminium eine normale Körperzelle in eine Krebszelle verwandeln. Es stellt sich die Frage, was wissen wir sonst noch nicht über Aluminium?

Aluminium, das moderne Metall voll im Trend

Egal wohin wir schauen, wir sind von Aluminium umgeben – vor allem die Kombination Glas und Alu liegt voll im Trend. In Bezug auf Alu-Glas-Design liegt hier Apple mit äußerst ansprechenden „Ich-Auch-Will“-Produkten vollkommen im Trend, wie zB iPhone, MacBook oder iMac. Dieser Trend wird auch in den Apple-Stores weitgeführt, welche ebenfalls in schlichtem und zeitgleich schickem Aluminium-Glas-Design gehalten sind.

Gebrauchsgegenstände sind das eine, doch was ist mit dem persönlichen Alltag des Menschen? Aluminium begegnet uns hier nicht nur als Verpackung von Getränken oder Hygieneprodukten, ganz im Gegenteil. In der Pharmaindustrie kommt Aluminium als Hilfsstoff bei Impfungen für die Steigerung der Immunreaktion zum Einsatz. Oder als Mittel gegen Sodbrennen, kann Aluminium doch den pH-Wert der Magensäure normalisieren. Ja, selbst als Zusatz in Lebensmitteln kommt Aluminium zum Einsatz. Was bisher jedoch fehlt ist die Sicherheit von Aluminium, die möglichen Auswirkungen als Nebenwirkung auf die Gesundheit des Menschen.

Impfungen enthalten Aluminium
Impfungen enthalten Aluminium (©123rf.com)

Auch beim Trinkwasser stossen wir in Europa in vielen Ländern auf Aluminium, denn bei der Trinkwasseraufbereitung kann auf Aluminiumverbindungen zurückgegriffen werden. Alu-Ionen sind extrem reaktionsfreudig und verbinden sich mit den Schmutzteilchen welche in Filteranlagen und Sickerbecken hängen bleiben sollen. Glücklicherweise gelten hier aus geschmacklichen und optischen Gründen (jedoch nicht auf gesundheitlichen!) gesetzliche Grenzwerte von 0,2 Milligramm pro Liter Trinkwasser.

Grundsätzlich kann behauptet werden das der Mensch erneut zu gleichgültig mit einem deutlich zu wenig erforschten Stoff umgeht und dies zeitgleich in größten Ausmaßen. Bekannt ist bisher das Aluminium ein Nervengift ist welches den Menschen krank machen und sogar töten kann. Es lässt Gehirnzellen in Massen absterben und wirkt sich auch auf die Knochenstruktur und Knochenbildung aus. Gibt es eventuell sogar einen Zusammenhang mit Alzheimer?

Aluminium in der Natur und die Produktion

Aluminium ist das häufigste Metall der Erdkruste, ist jedoch in reiner Form nicht zu finden. Es kommt nur in Verbindung mit anderen Elementen vor und es scheint, als hat es keinerlei Bedeutung oder Anwendung in Flora und Fauna.

Bauxit ist die einzige Gesteinsform welche den Abbau vom Aluminium-Erz finanziell rentabel macht. Es wird in verschiedenen Regionen der Erde wie beispielsweise auch in Ungarn abgebaut, die größten und rentabelsten Vorkommen gibt es jedoch wie so oft im Regenwald. Bei Bauxit gilt dies vor allem für den brasilianischen Regenwald mit unglaublich hohem Vorkommen vom Aluminium-Erz direkt unter dem Regenwaldboden, nur wenige Meter in der Tiefe. Auch wenn der Mensch inzwischen aus Fehlern gelernt hat und nach dem Bauxit-Abbau den Regenwald wieder aufforstet, ist dieser in keinster Weise mehr mit dem ursprünglichen Regenwald zu vergleichen.

Rotschlamm-Katastrophe in Ungarn
Rotschlamm-Katastrophe in Ungarn (©greenpeace)

Das Problem Regenwald ist bei der Aluminiumproduktion die eine Seite. Noch tragischer für die Umwelt ist diese rote hochgiftige Flüssigkeit (Schlamm) welche aus Natronlauge besteht, einem Abfallprodukt der Aluminiumherstellung welches derzeit in riesigen Auffangbecken gesammelt werden. Die Auswirkungen von Unfällen an diesen Becken sind bereits bekannt, da geschehen in zB 2010 in Ungarn, ganze Dörfer wurden zerstört.

Die Lösung zur Aufbereitung dieses Rotschlamms aus Natronlauge gibt es derzeit noch nicht. Der Vergleich zu Uran-Endlagerstätten aus dem Atomkraftwerk liegt nahe. Nicht zu vergessen und auch ein Klimafaktor ist der unglaublichen Energieaufwand der erstmaligen Aluminiumherstellung!

Die Macht des Konsumenten liegt im Kaufverhalten

Erneut liegt es am Konsumenten mittels dem Kaufverhalten zu bestimmen welchen Stellenwert Aluminium im Leben haben wird. Es wäre falsch dieses Metall nun zu verteufeln. Aluminium ist ein tolles leichtes Metall für den zB Flugzeugbau oder wie von Apple und anderen Herstellern verwendet für Endgeräte und Gebäude. Allerdings in unserem Körper hat Aluminium nichts verloren.

Deo OHNE Aluminium und MIT Aloe Vera
Deo OHNE Aluminium und MIT Aloe Vera

Vor allem jedoch ist es zwingend notwendig die Nebenwirkungen von Aluminium auf die Gesundheit des Menschen zu erforschen bevor weiterhin derart sorglos damit umgegangen wird. Auch die Umweltproblematik muss gelöst werden.

Zumindest was die tägliche Deoanwendung betrifft, können wir sofort helfen. Diesen Deo-Stick (Abbildung rechts) OHNE Aluminiumzusätze jedoch mit der pflegenden Wirkung der Aloe Vera können Sie bei uns direkt beziehen im Onlineshop um nur € 7,75 zzgl. Versandkosten.

WERBUNG


LINK-SAMMLUNG

» Aluminium im Alltag auf arte.tv

» Aluminium in Impfstoffen bedroht unser Gehirn!

» Buchtip „Dirty little secret – Die Akte Aluminium“ auf amazon

» Die Akte Alu auf facebook

» Petition für Verbot giftiger Aluminium-Verbindungen in allen Lebensbereichen

» „Sind Deos gefährlich?“ auf standard.at

» Reportage „Giftschlamm zerstört Dörfer in Ungarn“ auf n-tv

» Rotschlamm-Katastrophe in Ungarn, 1 Jahr danach…von greenpeace

» Bauxit auf Wikipedia

 

Print Friendly, PDF & Email
Sichworte

Dietmar

Dietmar ist der Geobiologe und Techniker von PROnatur24. Er befasst sich intensiv mit den Auswirkungen von Elektrosmog auf den Menschen und untersucht fortlaufend die Möglichkeiten technischer Abschirmung.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schau mal hier ...

Close
Translate »
Close

Adblocker erkannt

Bitte deaktiviere den AdBlocker um unser Gesundheitsportal zu besuchen.