Home Gesund & Vital Dance, move and smile – Tanze, bewege dich und lächle!
„Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“, Teresa von Ávila, 16. Jhd. (©123rf.com)
„Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“, Teresa von Ávila, 16. Jhd. (©123rf.com)

Dance, move and smile – Tanze, bewege dich und lächle!

Dies wußte schon Teresa von Ávila (Mystikerin, 16. Jhd.) und fasst diese Tatsache in diese Worte „Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“. Tanz oder einfach nur Bewegung zur Musik befreien den Körper vom Geist, lösen los vom täglichen Gedankenkarussell des Alltags und führen hinein ins Innere, in unsere Seele. Dort wo unsere Lebensmotivation, unsere Bedürfnisse und Wünsche, jedoch auch unsere Zweifel, Abneigungen und Grenzen wohnen.

„Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“

Durch Bewegung und Tanz wird nicht nur unsere Muskulatur gelockert und gekräftigt, unsere Koordination und das Gleichgewicht verbessert und unser Kreislauf in Schwung gebracht, durch Tanz und Bewegung kommen wir auch in Kontakt mit einem DU und dadurch mit uns selbst. Unser Spürbewusstsein wird in der koordinierten oder freien Bewegung zur Musik verbessert und dadurch unsere Wahrnehmung darauf, was uns wichtig ist im Leben. Diese essentiellen Aspekte des Tanzes als ganzheitliche Bewegungsform mit Wohlfühleffekt zeigen, dass es sich lohnt, diese Bewegungsform einmal auszuprobieren!

Der Mensch ist ein komplexes System aus Körper, Geist und Seele.

Und nur wenn diese drei Bereiche ausgeglichen miteinander harmonieren, fühlt sich der Mensch als Ganzes wohl in seiner Haut und lebt gesund. Dies zu erreichen, ist mit Bewegung und Tanz leicht und für jede/n erreichbar möglich.

Tanzen ist gesund und ein Lebensgefühl
Tanzen ist gesund und ein Lebensgefühl

Der Körper mit seinen Sehnen, Bändern, Muskeln und Knochen stützt und trägt uns und ermöglicht damit vielfältige Bewegungsabläufe und diese meist unbewusst – ein geniales System, das daher pfleglich behandelt werden will, damit es gesund und vital bleibt, ganz nach dem Motto:

Der Geist – gemeint ist der Verstand, also unser denkendes, rationales, sprachliches System – wird im Tanz zwar auch gefordert, jedoch nur, wenn es um Tanz-Choreographien und –Abfolgen geht. Im freien Tanz darf der Geist mehr ruhen als wie üblich auf Hochtouren arbeiten. Er darf quasi einfach nur in der Bewegung mitfließen, beobachten und integrieren, was sich im Körper tut und innerlich bewegt, daher empfinden die meisten TänzerInnen Tanz als Bewegungsform als sehr entspannend, obwohl die Bewegungsabläufe von außen betrachtet oft sehr vielfältig und komplex sind. Also ein angenehmes Paradox, das sich der moderne Mensch zunutze machen kann, um in der anspruchsvollen und schnelllebigen Welt der europäischen Industrieländer vital und entspannt zu blieben.

Mit Hilfe des Tanzes, kann aus Seele (unserer feinstofflichen, intuitiven Ebene), Körper und Geist eine stimmige Einheit werden. Dies spüren wir z.B. dann ganz deutlich, wenn wir in der körperlichen Bewegung auch innere Bewegung, ja Bewegtheit spüren, was in meiner Arbeit ein häufiger und gewünschter Nebeneffekt ist. LangstreckenläuferInnen beispielsweise schütten Glückshormone aus durch die regelmäßigen Schritte, die aktive Atmung. TennisspielerInnen spüren einen innerlichen Kick, wenn die Bälle schnell und präzise zurückgespielt werden können. Und wer z.B. Yoga praktiziert, erfährt körperliche Kräftigung und Dehnung, innere Ruhe und gleichzeitig Bewusstheit durch die Langsamkeit der Bewegungen.

Das Besondere am Tanzen ist die körperliche Anstrengung verbunden mit gleichzeitigem Koordinations- und Konzentrations- und Gleichgewichtstraining sowie dem damit einhergehenden sozialen Aspekt. Und besonders als Frau besteht die Möglichkeit, vor allem im Paartanz zu entspannen, sich einfach führen zu lassen – daher ist für mich ganz klar: Tanzen macht glücklich!

Birgit Gebhard von SOLEA
Birgit Gebhard von SOLEA

Die fließende Abfolge von Bewegungen zur Musik und die Chance, sich dabei selbst zu erfahren, machen den Tanz zu einer besonderen Bewegungsform. Denn unser Körper speichert jede Situation unseres Lebens von Geburt an. Manche Begebenheit war vielleicht schmerzlich oder gar traumatisch für uns, daher reagiert der Körper mit Symptomen und bildet Blockaden, die sich als Schmerzen und/oder Krankheiten im späteren Leben manifestieren, da uns diese Erlebnisse meist nicht bewußt sind. Über den therapeutischen Tanz, können diese gespeicherten Vorgänge bewußt gemacht und Möglichkeiten gefunden werden, eigene Ressourcen zu stärken um somit innere Blockaden zu lösen. In diesem Fall kann der Tanz nicht nur eine rein ausgleichende und körperlich angenehme Wirkung haben, sondern sogar heilend und lösend auf ganzer Ebene eingesetzt werden.

„In einer großen epidemiologischen Studie konnte gezeigt werden, dass Paartanzen das Demenzrisiko reduziert – und zwar um 76 Prozent und damit weitaus besser wirkt als das Lösen von Kreuzworträtsel (47 Prozent) und Lesen (35 Prozent) Wir wissen, dass musizierende Kinder, ihre verbale Merkfähigkeit verbessern. Dieser positive Effekt gilt auch für Erwachsene. Anscheinend ist das Tanzen eine so komplexe Angelegenheit, das Motorik, Aufmerksamkeit, Langzeitgedächtnis und Kurzzeitgedächtnis beansprucht. Es wird weit unterschätzt, wie viel Hirnkapazität das gemeinsame Tanzen in Anspruch nimmt.“ (Quelle: Spiegel Online 6.2.2013)

Diese Tiefe und den somit nicht nur rein körperlichen Effekt des Tanzes erkannten die Menschen bereits 3000 Jahre v. Chr., was Höhlenmalereien über rituelle Tänze beweisen. In vielen Kulturen in der Geschichte war der Tanz ein wesentlicher und fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

Tanzen ist viel älter, als es schriftliche Aufzeichnungen über menschliche Kulturen gibt. Es ist ein Nebenprodukt des aufrechten Gangs früher Hominiden und steckt in unseren Genen.“ (Quelle: Spiegel Online 6.2.2013) Bereits die antiken Ägypter, die alten Griechen, einige Eingeborenenstämme Afrikas, Amerikas und Australiens feierten und feiern Geburten, Initiationen, Hochzeiten, Tod und vieles mehr mit rituellen Tänzen als unterstützende Kraft.

Tanz, Bewegung, Spaß = Fitness mit Smovey, einfach genial!
Tanz, Bewegung, Spaß = Fitness mit Smovey, einfach genial!

„Im Tanz befreit die Seele den Körper vom Geist.“
Lisz Hirn (Österr. Philosophin und Künstlerin; 20. Jht.)

Eine ideale Verbindung von kräftigender Bewegung und freiem Tanz findet sich mit den Smoveys. Das sind zwei grüne Schlauchringe, in deren Innerem vier Stahlkugeln durch Schwingen mit den Händen für eine 60Hz-Vibration sorgen, welche der Taktung in unseren Zellen entspricht und somit ausgleichend auf Organe und Organismus wirken. Ganz nach dem Motto: „swing, move and smile“. Diese Bewegungsform hat viele Vorteile:

  1. Formt und strafft den Körper (speziell Oberarme, Bauch, Beine, Po)
  2. Trainiert die Tiefenmuskulatur (hohe Fettverbrennung) und steigert die Ausdauer
  3. Strafft das Bindegewebe (Anti-Cellulite)
  4. Löst gelenkschonend Verspannungen (Nacken, Schultern, Rücken) und erhöht dadurch Mobilität und Beweglichkeit
  5. Stärkt die Knochenstruktur (Osteoporose-Prophylaxe)
  6. Fördert den Lymphfluss (Entgiftung/Entschlackung)
  7. Verbessert Koordinations-  und Konzentrationsfähigkeit durch die Verbindung der linken und rechten Gehirnhälfte
  8. Lindert Symptome von Arthrose und neurologischen Erkrankungen (Parkinson, MS, Alzheimer, etc.)

…und: macht ganz viel gute Laune mit SMILE-Faktor!

Logo von SOLEA
Logo von SOLEA

Als Tanztherapeutin habe ich die vielfältigen Elemente von SMOVEY und TANZ  verbunden und zum Beruf gemacht. In meinen Seminaren werden verschiedene Übungen aus dem Smovey-Bewegungsprogramm zur Musik bewegt und in leichten Choreographien zum Tanz verbunden. Somit kommen die KundInnen nicht nur im eigenen Tempo körperlich in ihre Kraft, sondern unterstützen damit spielerisch tanzend mehrere Bereiche im Körper – von Kräftigung über Koordination bis hin zu Entspannung und Lockerung. Ziele, die nicht nur Privatpersonen erreichen wollen, sondern auch Gesundheitsinstitutionen für ihre Patienten und UnternehmerInnen für ihre MitarbeiterInnen – daher vielseitig einsetzbar und einfach zu lernen!

Wer nach dem Smovey-DANCE-Workshop noch in die Tiefe gehen und den erlebten und getanzten Empfindungen im eigenen Körper auch darüber hinaus forschend nachgehen möchte, kann in der Kleingruppe im geschützten Rahmen oder einzeln mit Elementen aus Tanztherapie, Gestaltpädagogik und Focusing den eigenen Emotionen und Bedürfnissen im freien Tanz nachspüren, kann damit Blockaden lösen und/oder integrieren und somit zu neuer oder wieder erwachter Lebensqualität für den Alltag finden.  Ein vielseitiges Rundumpaket für Menschen jeden Alters und fast jeder Ausgangsposition!

Bewegung ist Leben, daher meine Einladung: „Dance, (s)move and smile!“, Birgit Gebhard

WERBUNG

LINK zum Thema

» SOLEA Birgit Gebhard Online

» Die Wunderdroge Bewegung

» Smovey Online

» Die Energie zum Tanzen ist unerschöpfliche auf Spiegel Online

» Besondere Menschen im PROnatur24 Netzwerk

 

©SOLEA – Birgit Gebhard
AT- 6971 Hard am Bodensee

Birgit Gebhard
Lebens- uns Sozialberaterin, Tanztherapeutin und smoveyCOACH
t +43 (0)676 922 33 96
info@solea-birgitgebhard.at

LINK zum Thema

Autorenkommentar / Review

Wir bewegen uns zum überwiegenden Teil massiv zu wenig. Tanzen ist eine tolle Variante dies zu ändern und fördert zudem die körperliche und geistige Fitness.

Benutzer Bewertung: 4.45 ( 3 Stimmen)

About Redaktion

Redaktion
Die Redaktion von PROnatur24 übernimmt Themen als Autor wenn der Gastautor nicht genannt werden möchte oder es sich um eine wertvolle und informative Werbeschaltung handelt.

Check Also

Zu finden in Flora und Fauna. Augen auf für Strahlensucher und Strahlenflüchter!

Von Strahlensuchern und Strahlenflüchtern

Von Strahlensuchern und StrahlenflüchternReviewed by Elke Ganser on Oct 9Rating: 5.0Den Begriff „Strahlensucher“ oder „Strahlenflüchter“ …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

banner
Translate »