Spiritualität & Energie

Anleitung und Rituale für die Rauhnächte 2019 / 2020

Vom 24. Dezember 2019 bis 6. Januar 2020

Ergänzendes zu den Rauhnächten

Die Raunächte sind eine magische Zeit voller Märchen und alten Überlieferungen. In den Rauhnächten sind uns die geistige Welt bzw. auch unsere Ahnen sehr nahe. Für die Rauhnächte gibt es viele Rituale, wie etwas das Räuchern der Wohnräume oder auch der Stallungen unserer Tiere.

Die Positionen des Sonnenjahres und Mondjahres bilden den Jahreskreis. Im Hinblick auf die jahreszeitlichen Eckpunkte bestimmt die Sonne die großen Rhythmen wie die Jahreszeiten, während der Mond die erdgebundenen Zyklen im Jahreskreis bestimmt. Die 12 Rauhnächte sind zudem Sinnbild für die 12 Monate des Folgejahres und bilden eine Brücke zwischen Diesseits und Jenseits. Das Wetter in einer Rauhnacht bestimmt, wie die Wetterlage im jeweils zugeordneten Monat wird. In den Glöckelnächten sollen Tiere mit den Toten sprechen oder Ahnen und Geister erscheinen.

Am Abschlusstag der Rauhnächte, am 06.01., dem Dreikönigstag, endet diese Zeit und du kannst ins neue Jahr starten. Dieser Tag eignet sich sehr gut um ein Abschlussritual durchzuführen. Gehe an diesem Tag die Ereignisse und Aufzeichnungen der letzten 12 Nächte durch, bedanke dich für die Hinweise, sowie für die Führung und blicke dann hoffnungsvoll und freudig ins neue Jahr, in die nahe Zukunft.

Weiters ist zum 06. Jänner der Brauch der Sternsinger weit verbreitet. Diese Sternsinger, die Heiligen Drei Könige „Caspar, Melchior und Balthasar“, mit geweihter Kreide C + M + B („Christus Mansionem Benedicat“, übersetzt „Christus segne dieses Haus“) und die Jahreszahl auf den Türstock geschrieben wird. Weiters wird auch mit Weihrauch geräuchert.

Die Bedeutung des Räucherns

Zur Zeit der Rauhnächte will man mit dem Räuchern schlechte Energien und böse Geister vertreiben und neue positive Energien hereinlassen für ein neues erfüllendes Jahr.

Kräuter, Hölzer, Harze für die Rauhnächte (amazon)
Kräuter, Hölzer, Harze für die Rauhnächte (amazon)

Räuchern zur Reinigung und zum Schutz

Geeignete Räucherpflanzen zum Schutz  sind: Bartflechte, Beifuß, Engelwurz, Eschsamen, Fichtenharz, Holunder, Lavendel, Meisterwurz, Mistel und Salbei. Man kann eine dieser Pflanzen oder Harze verwenden oder mehrere mischen, je nach Belieben. Mit diesem Räucherwerk geht man dann dreimal gegen den Uhrzeigersinn durch die Wohnung. In Dankbarkeit sollte man dann nicht mehr Benötigtes in Liebe loslassen. Anschließend kann man den Wohnraum nochmals dreimal im Uhrzeigersinn abgehen und die Räume mit Licht und Liebe füllen. Dies dient dem Aufbau eines energetischen Schutzes.

Räuchern zum Orakeln

Geeignete Räucherpflanzen zum Orakeln sind: Alraunenwurzel, Beifuß, Bilsenkraut, Lorbeer, Mistel und Schafgarbe. Besondere Beachtung sollte man auch dem Wetter an den Rauhnächten schenken. So wie das Wetter an diesen Tagen ist, so wird das Wetter im entsprechenden Monat des nächsten Jahres auch sein. Auch was in diesen Nächten geträumt wird, ist von Bedeutung und kann zum Orakeln verwendet werden. Auch der jeweilige Tag selbst ist wichtig – wen hat man getroffen, wie war die Stimmung, gab es Streit, hatte man viel Freude?

Rauhnächte und die Träume

Wer die Rauhnächte nutzen möchte, kann sich auch eines Traum-Buches bedienen. Ein Traumbuch ist nur für eines da, die Träume der gerade „durchlebten“ Nacht gleich nach dem Aufwachen aufzuschreiben, denn nach 5 Minuten ist vermutlich alles wieder vergessen. Die Träume der Rauhnächte zeigen besonders intensiv, welche Themen im kommenden Jahr anstehen und behandelt werden sollten. Der Traum der jeweiligen Rauhnacht betrifft den entsprechenden Monat im Kalenderjahr. Also Zettel und Stift griffbereit neben das Bett damit nichts vergessen wird – dies gilt auch für’s zwischenzeitliche Aufwachen in der Nacht.

Dietmar Hohn, Geobiologe zur Schlafplatzuntersuchung
Dietmar Hohn, Baubiologe zur Schlafplatzanalyse

An dieser Stelle ein Hinweis: Sollte dieses Aufwachen ein bewußtes Aufwachen sein dh. du bist wirklich wach und brauchst mitunter wieder einige Zeit zum wieder einzuschlafen und dies geschieht regelmässig durch das Jahr, dann wäre dies ein Thema für eine baubiologische Untersuchung deines Schlafraumes. Nur wer gut schläft und nach dem Aufwachen fit ist, hat Spaß im Leben, ist leistungsfähig im Alltag – ist gesund!

Den Träumen in den Rauhnächten wird prophetischer Charakter nachgesagt. Das Brauchtum geht davon aus, dass die Seele in diesen besonderen zwölf Nächten der Weihnachtszeit erahnen kann, was sich in den zwölf Monaten des neuen Jahres entfalten will (Traum-Nacht = Kalendermonat). Durchaus ist es ein Versuch wert die Träume dieser zwölf Nächte festzuhalten und dann am Jahresende zu überprüfen wie deutlich Traum und Erlebtes/Erfahrenes übereingestimmt haben.

WERBUNG

cbdkapseln 728 compressor

LINK zum Thema

» Leitfaden: Anleitung zum Räuchern. „So räucherst du richtig!“

» Utensilien für 12 gelungene Rauhnächte

» Starter-Set zum Räuchern zu den Rauhnächten

» Weiterführende Literatur zu den Rauhnächten

» Häufige Symptome einer geopathischen Belastung der Gesundheit

» Darum ist der gesunde und erholsame Schlaf so wichtig

» Erläuterungen zur baubiologischen Untersuchung des Schlafraumes


VIDEO zum Thema

Autorenkommentar / Review

Räuchern ist ein alter, ein bekannter Brauch. Doch nicht nur Brauch, auch in der Religion hat räuchern eine sehr lange Tradition. Sehr bekannte auch als Weihrauch im christlichen Gottesdienst.

Benutzer Bewertung: Gib die erste Bewertung ab!

 

Vorherige Seite 1 2 3
Sichworte

Andrea

Andrea ist die leidenschaftliche Tierexpertin von PROnatur24. Zudem konnte sie sich in den letzten Jahren großes Wissen über Kräuter, ätherische Öle, Produkte mit Aloe Vera und Energiearbeit aneignen. Andrea kümmert sich in der Praxis vor allem um die Gesundheit von Tieren und

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. Hallo! Mit Begeisterung habe ich begonnen, den Bericht zu lesen, wo doch auch der Name der Webseite vorerst Vertrauen schafft. Nach dem ersten und dem zweiten Rechtschreibfehler dachte ich mir noch, dass da halt ein Komma im Satz zum besseren Verständnis dazugehört hätte. Als ich aber mit der Zeit feststellen musste, dass zwar der Wille vorhanden war, jedoch die Höflichkeit der korrekten sprachlichen Vermittlung hinterher hinkt, war ich enttäuscht. Betrachten Sie mich bitte nicht als kleinlich, doch wer die Sprache auf einer offiziellen Seite vermittelt, sollte sie auch beherrschen. Und glauben Sie mir, man kann Tippfehler von Rechtschreibfehler sehr gut unterscheiden. Nach nur kurzer Zeit verlor ich das Interesse an Ihrem Bericht, denn wenn ich schon an der Rechtschreibung zweifeln muss, dann glaube ich an den Inhalt auch nicht mehr. Leider!

    1. Hallo Inka. Ich kann Ihre Kritik sehr gut verstehen und nachvollziehen. Es ist jedoch so das die Priorität in der Rechtschreibung und Grammatik hinten ansteht. Wir betreiben unser Portal unentgeltlich und dabei liegt unser Fokus ganz klar in der Recherche von Themen und entsprechender Zusammenfassung. Für mehr fehlt die Zeit. Natürlich korrigieren wir fortlaufend Rechtschreibfehler wenn wir diese erkennen oder diese uns mitgeteilt werden. Es würde uns natürlich sehr freuen wenn Sie statt einer Kritik hier bei diesem Beitrag direkt mitwirken und uns die gefundenen Fehler mitteilen. Wie auch immer, danke für Ihr Kommentar und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  2. Hallo – vielen Dank für diese tolle Website mit all ihren hilfreichen Informationen – leider bin ich dennoch etwas im Unklaren wann die Raunächte jetzt sind – überall steht von Weihnachten bis 6. Jänner – aber in den Details stehen dann die Nächte vom 24. auf 25. Dezember bis 4. auf 5. Jänner – was ist mit der Nacht vom 5 auf 6. Jänner und warum steht, dass am 6. Jänner der Abschluss der Rauhnächte ist, wenn das dann eigentlich der 5. Jänner ist – weil ja in der Nacht vom 5 auf 6. keine Rausmacht mehr ist.
    Und wann genau ist die Thomasnacht? Vom 20. auf 21. Dezember oder von 21. auf 22. Dezember?
    Ich danke im voraus für die Klärung,
    ganz liebe Grüße, Nicole

    1. Hallo Nicole. Lieben Dank für die Fragen. Wir haben nun die Details zur Thomasnacht ergänzt – es ist die Nacht vom 21. auf den 22. Dezember. Die letzte Rauhnacht ist vom 4. auf den 5. Januar. Der 6. Januar ist als Tag der Abschluss der Rauhnächte. Dabei zählt nicht mehr die Nacht vom 5. auf den 6. Januar (soviel uns das bekannt ist). In Kürze gibt es sowieso nochmals eine Erweiterungvon unseren Beiträgen zur Rauhnacht mit weiteren Tipps.

      1. oh wie lieb, mir so schnell zu antworten – ganz verwirrend finde ich nach wie vor diesen Absatz im Artikel:

        Die bedeutensten und wichtigsten Rauhnächte sind
        Nacht vom 24. auf den 25. Dezember: Vigil von Weihnachten, Heilige Nacht
        Nacht auf den 1. Januar: Silvester/Neujahr
        Nacht auf den 6. Januar: Erscheinung des Herrn, Vigil von Epiphanie

        Also die Nacht auf den 6. Januar ist eine Rausmacht laut dieser Aussage – aber dann doch nicht?

        Verzeihen sie mein Nachbohren,
        Nicole

        1. Hallo Nicole. Wir haben nun dem Beitrag zu den Rauhnächten nochmals eine größere Aktualisierung spendiert und damit nehmen wir auch Bezug zur „widersprüchlichen“ 13. Rauhnacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button

INTERESSE AM AFFILIATE?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie als z.B. Baubiologe, Geobiologe, Blogger, usw. von unserem Affiliate Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliatepartner.
Close
Close

INTERESSE AM AFFILIATE?

Dann registrieren Sie sich bei uns als Partner. Profitieren Sie als z.B. Baubiologe, Geobiologe, Blogger, usw. von unserem Affiliate Partnerprogramm.

HIER gehts's direkt in den Bereich für Affiliatepartner.
Affiliate Partner